Je nach Ihren Bedürfnissen bieten wir Passivhaus Fenster der folgenden Serien an:

Passivhaus taugliche Gebäude sind ein weiterer Meilenstein in Richtung Energieeffizienz. Ein Passivhaus bedeuten, dass im Winter als auch im Sommer eine hohe "Qualität des Wohnens" erreicht wird mit einer maximalen Reduzierung des Energieverbrauchs für Heizung und Klimaanlage. Ein Passivhaus nutzt die vorhandene Sonnenwärme, die durch das Fenster eintritt. Auf der anderen Seite verhindert es das entweichen der Wärme nach.

 


Der Wärmeverlust in Passivhäusern ist sehr gering. Zum Ausgleich reichen sog. „Passive Energiequellen“ wie z.B. Sonnenenergie die durch die Fenster dringt, von den Bewohnern erzeugte Wärme oder Wärme die von Haushaltsgeräten erzeugt wird. Ein Passivhaus braucht keine speziellen Heizsysteme, da das Gebäude an sich schon warm ist und im Falle eines starken Winters dazu geheizt werden muss. Zusätzliche Wärme wird in der Regel von der Lüftungsanlage zugeführt.

Passivhäuser bieten viele Vorteile wie z.B:

  • Ogeringere Betriebskosten, insbesondere die Kosten für die Heizung
  • Nur 15 m³ Gas werden in einem Jahr benötigt um 1 m² des Gebäudes zu erwärmen (dies ist etwa 10-mal weniger als in einem Durchschnittsneubau in Polen)
  • angenehmes Mikroklima: frische Luft, thermischer Komfort, optimalen Feuchtigkeit
  • das ist eine perfekte Lösung für Menschen, die unter Allergien leiden: Die Raumluft wird von Pollen gereinigt, Staubmilben sowie Schimmel haben keine Möglichkeit sich zu entwickeln
  • Schutz der Umwelt

Der Bau eines Passivhauses ist etwas teurer als ein Standard Gebäude mit einem durchschnittlichen Stromverbrauch. Europäische Studien zeigen, dass die Mehrausgaben sich innerhalb nach ca. 5 Jahren zurückzahlen. Dieser Zeitraum kann kürzer ausfallen, wenn wir die steigenden Kosten für Energie (Öl und Gas) sowie die zunehmende Verfügbarkeit von Baustoffen für Passivhäuser berücksichtigen. Passive Konstruktion erfordert Baumaterialien von hoher Qualität, mit einer sehr hohen Wärmedämmung. Fensterkonstruktionen in Passivhäusern sind auf der Innenseite so warm, dass ein Strom kalter Luft ausgehend vom Fenster nicht entsteht.

1

Die Firma BERTRAND war an der Errichtung eines Passivhauses, welches vom polnischen Institut für Passivhäuser in Danzig beaufsichtigt worden ist, beteiligt.

Der Ort, durch die ein Großteil der Wärme entweicht ist das Fenster. Deswegen sind diese ein si wichtiger Bestandteil eines Passivhauses. Zur Erfüllung Ihrer Funktion müssen einie Merkmale eingehalten werden:

  • Profile mit thermische getrennten Aluvorsatzschalen und thermisch getrenntem
  • Aluvorsatzschalen die auf den Rahmen Außenseiten montiert werden
  • 3-fach Verglasungen mit warmer Kannte und einer erhöhten Isolation (Wärmedruchgangskoeffizient Ug≤0,7 W/m2K)
  • Eine herrvorragende Dichtheit garantieren 3 Dichtungen

Damit die Fenstern Ihre Rolle in einem Passivhaus voll erfüllen, müssen diese fachgerecht montiert werden. Die einbindetiefe muss so angepasst werden, damit eine optimaler Isothermischerumlauf gewährleistet wird. Fenster in Passivhäusern werden häufig an der Außenwand auf einem speziell geformten Stahlwinkel montiert. Dieser Winkel kann sowohl aus Holz als auch aus prenitu gefertigt sein. Dann wird die Wandisolierung aufgebracht. Um eine gute Abdichtung zwischen dem Fensterrahmen und der Wand während der Montage zu gewährleisten, werden spezielle Dichtungsbänder von innen und außen geklebt.


Die Firma Bertrand bietet spezielle Fenster und Türen für Passivhäuser an. Fenster mit Aluvorsatzschalen wie oben vorgestellt erreichen einen Wärmedurchgangskoeffizienten UW ≤ 0,8 W/m2K. Dieses System verfügt über ein entsprechendes Zertifikat welches den Einsatz in Passivhäusern bestätigt. Es besteht auch die Möglichkeit der Herstellung von Fenstern ohne Aluvorsatzschalen. Die Firma BERTRAND verfügt über ausgebildete Arbeitskräfte sowie die technischen Möglichkeiten zum professionellen Einbau von Fenstern in einem Passivhaus.

© Bertrand - Okna i Drzwi